Leave MIM behind - Rise with Metal Binder Jetting

Warum Metal Binder Jetting anstatt Metal Injection Molding (MIM) verwenden?

Verkürzung Time-to-Market

Während die Herstellung eines Serienwerkzeugs 5 bis 6 Monate dauern kann, ermöglicht der Metall-3D-Druck die Proudktion eines iterativ optimierten Bauteils innerhalb 2 bis 3 Wochen.

Fertigung nach MIM-Standard

Da das Binder Jetting dem MIM-Prozess folgt, entsprechen die Materialien auch den MIM-Materialstandards (MPIF). Durch die flexible Produktion auf Abruf wird die Verfügbarkeit der Bauteile an jedem Ort sichergestellt.

Keine Werkzeugkosten

Beim MIM-Verfahren fallen hohe Fixkosten durch die Werkzeugherstellung und Maschineneinrichtung an. Diese entfallen beim Metal Binder Jetting Verfahren, wodurch eine kostengünstige Produktion bei Stückzahlen von 1 bis 10.000 Teilen ermöglicht wird.

Geometrisch komplexe Metallteile

Durch den Wegfall von Stützstrukturen im Binder Jetting erhalten Sie das höchste Maß an Flexibilität bei der Gestaltung von geometrisch komplexen Teilen, die mit der MIM-Technologie schwierig oder unmöglich herzustellen sind.

Wie funktioniert Metal Binder Jetting?

Das Binder Jetting Verfahren gehört zu den Sintertechnologien und ist als solches von dem Prozessablauf - Drucken, Entpulvern und Sintern - sowie den erzielbaren Bauteileigenschaften mit dem klassichen MIM Verfahren vergleichbar.

Das Binder-Jetting-Verfahren beschreibt den schichtweisen Auftrag von Metallpulver. Über mehrere tausend Düsen wir anschließend entsprechend des Bauteilquerschnitts ein Bindemittel aufgetragen, um das lose Pulver zu binden. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis das Bauvolumen mit den Metallteilen und losem Pulver gefüllt ist.

Nach Abschluss des Druckprozesses und dem aushärten des Bindemittels werden die Bauteile mit einem Baukasten in eine Pulverstation gebracht, wo das lose Pulver entfernt wird. Das lose Pulver wird über ein integriertes Pulverrecycling-System zu 98% zurückgewonnen.

Nach dem Entpulvern werden die Metallteile in einem Ofen bei Temperaturen bis zu 1400 °C gesintert. Bei Temperaturen nahe des Schmelzpunktes entweicht das Bindemittel aus dem Bauteil und die Molekülketten verschmelzen miteinander, wodurch sich die gewünschten mechanischen Eigenschaften erzielen lassen. Das fertige Metallteil ist mit einem Gussteil mit einer Dichte von 98% vergleichbar.

Für wen kommt
Metal Binder Jetting in Frage?

Elektronik

Komplexe Gehäuseteile oder Halterungen für Sensoren. Weitere Anwendungen in der Elektronik ergeben sich in der Herstellung von Filtern mit laticen Strukturen.

Industrie

Schmuck

Herstellung von komplexen Motiven und zusammenhängender Ketten aus Edelstahl. Mit den qualifizierten Nachbearbeitungsverfahren wie dem Elektropolieren und Galvanisieren lassen sich hochwertige Endkundenteile erzeugen.

Industrie

Medizin

Herstellung von OP-Werkzeugen für minimalinvasiven Eingriffen im Bereich der Elektromedizin wie Zangenmaulteile. Geometrien können nach Anforderungen des Arztes flexibel gestaltet werden.

Medizin

Wehrtechnik

Fertigung von Prototypen und Vorserienanwendungen für Lang- und Kurzfeuerwaffen wie der Hammer, Patronenauszieher und Feuerwahlhebel.

Automotive

Qualifizierte Materialien

316L Edelstahl

Dieser vollständig authentischer und nicht magnetischer Stahl eignet sich ideal für anspruchsvolle Umgebungen. Er zeichnet sich durch seine Korrosionsbeständigkeit, hohe Duktilität und Temperaturbeständigkeit aus.

Die Legierung aus Kobalt und Chrom für den Einsatz in anspruchsvollen Anwendungen zeichnet sich durch seine Korrosionsbeständigkeit sowie hohe Verschleißfestigkeit aus. Es findet beispielsweise Verwendung in Zahnimplantaten oder Turbinenleitschaufeln.

Der Stahl findet Verwendung in einer Vielzahl industrieller Anwendungen, einschließlich solchen mit leicht korrosiven Umgebungen und hohen Festigkeitsanforderungen.

Das Binder-Jetting-System bietet eine umfassende Auswahl an Materialen und Bindern. Kontaktieren Sie uns für eine umfassende Auflistung!